Hinterlasse einen Kommentar

Faktensammlung: Sozialer Wohnbau in Europa

Aktuell: EU-Kommission will „Entfesselung“ der Märkte für Mietwohnungen

Ein neues Arbeitspapier der Europäischen Kommission kann tatsächlich den sozialen Wohnbau in seiner Vielfalt in Europa gefährden. Ich befürchte als Beobachterin vor Ort in Brüssel bereits seit längerer Zeit einen massiven Eingriff in das Wohnungswesen der Mitgliedstaaten. Das hat sich seit den Klagen von institutionellen Immobilieninvestoren gegen die Wohnbauförderungssysteme von Schweden, den Niederlanden und Frankreich abgezeichnet.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Europasymposium des SPÖ-Rathausklubs und der SPÖ Wiener Bildung

Logo Wiener Bildung Europa

Wir.Wien.Europa – 23.4.2014, 16.30 Uhr, TU-Wien

Kommenden Dienstag diskutiere ich mit einer spannenden Runde zum Thema „Sozialer Wohnbau in Europa“. An diesem Beispiel lässt sich gut darstellen, wie die Europäische Kommission tickt. und warum es wichtig ist, die soziale Dimension in allen EU-Politikbereichen einzubauen.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Häupl für Sicherung des leistbaren Wohnens in Europas Städten

30 Bürgermeister fordern klare EU-Rechtsgrundlage für sozialen Wohnbau

Brüssel (OTS) – Heute Montag, 17.2., fand in Brüssel ein Gipfeltreffen der EU-HauptstadtbürgermeisterInnen mit Präsident Barroso und Kommissar Hahn statt, zu dem auch Bürgermeister Michael Häupl und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig anreisten. Das Treffen wurde unmittelbar vor der Konferenz „Cities of Tomorrow“ der Europäischen Kommission organisiert, bei der es zwei Tage lang ganz grundsätzlich um die Frage der künftigen EU-Städtepolitik geht. Dazu zählen auch die erforderlichen Rahmenbedingungen für wachsende Städte in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – und wie Städte, in denen rund 80 Prozent der europäischen Bevölkerung leben, besser gehört werden können. „Das Thema des sozialen Wohnbaus spielt dabei eine zentrale Rolle“, so Bürgermeister Häupl bei einem Mediengespräch mit den Bürgermeistern von Bratislava, Laibach, Nantes, Zagreb und Rom heute in Brüssel. Häupl weiter: „Immerhin ermöglicht er uns eine geordnete Stadtentwicklung und vermeidet so Spekulation und ermöglicht soziale Durchmischung. Damit ist er eine wichtige Grundlage der
Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener.“

Weiterlesen