Hinterlasse einen Kommentar

Ein Soziales Europa ist ein Europa der Gleichberechtigung der Frauen

Für eine starke frauen- und gleichstellungspolitische Agenda der EU

Die SPÖ-Sektion Brüssel hat Anfang März eine Resolution zur Frauen- und Gleichstellungspolitik in der EU beschlossen, die von den Wiener SPÖ-Frauen aufgegriffen und Anfang April beschlossen wurde. Dieser erste europapolitische Leitantrag zur Frauenpolitik wird am 26. April dem Landesparteitag der Wiener SPÖ zur Entscheidung vorliegen. Kernpunkte sind die Forderungen nach einer EU-Frauenkommissarin, einer Weiterentwicklung der Quote und einer Stärkung der gleichstellungspolitischen Agenda auf EU-Ebene sowie eine klare Absage an konservative Attacken auf Frauenrechte unter dem Vorwand der Krise.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Gebhart: Fraueninteressen in Wien, Österreich und europaweit vertreten

Internationaler Frauentag im Wien-Haus in Brüssel

Brüssel (OTS/RK) – Gestern, Mittwoch, lud das Verbindungsbüro der Stadt Wien bereits im 5. Jahr aus Anlass des internationalen Frauentags zu einer Veranstaltung. Dieses Mal stand die Frage der frauenpolitischen Interessenvertretung in Wien, Österreich und Europa im Mittelpunkt. Marion Gebhart, Leiterin der Frauenabteilung der Stadt Wien, spannte in einem Vortrag den Bogen von den ersten Anfängen der Frauenpolitik vor rund 25 Jahren in Wien bis hin zu dem breiten frauenpolitischen Netzwerk in allen Bereichen der Stadtverwaltung. „In Wien werden Frauenanliegen tatsächlich als Querschnittsmaterie betrieben,“ so Gebhart, „Gleichstellung wird nicht nur von der Frauenabteilung und den Gleichbehandlungsbeauftragten vorangetrieben, sondern in allen Ressorts“. So gebe es in Wien auch eine Frauengesundheitsbeauftragte,
Verantwortliche für Gender-Mainstreaming und Gender-Budgeting, frauenspezifische Angebote im Qualifikationsplan für Wiener ArbeitnehmerInnen, in der Wirtschafts- und Forschungsförderung u.v.m.
„Uns ist bewusst, dass noch viel zu tun ist und wir Fraueninteressen nicht nur in Wien vertreten und fördern müssen, sondern in Österreich und Europa,“ betonte die Leiterin der Frauenabteilung.

Weiterlesen